Paul Schäfer. Erfurter Kommunist, ermordet im Stalinismus

05.02.2020 19:00 – 05.02.2020 21:00

Das Team der im Erinnerungsort gezeigten Ausstellung „Die zwei Tode des Paul Schäfer“ hat nun seine umfangreichen Forschungen in dem von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen herausgegebenen Buch „Paul Schäfer. Erfurter Kommunist, ermordet im Stalinismus“ publiziert und darin die neuen Erkenntnisse mit Quellen belegt.

Auf dem Buchcover sind Titel und ein gemaltes Portrait von Paul Schäfer zu sehen.
Gerade erschienen und erhältlich bei der LZT: "Paul Schäfer. Erfurter Kommunist, ermordet im Stalinismus" Bild: © Grafik für die Ausstellung "Die zwei Tode des Paul Schäfer", gestaltet vom Büro Funkelbach. Architektur+Grafik unter Verwendung einer Illustration von Marieke Kühner
05.02.2020 21:00

Paul Schäfer. Erfurter Kommunist, ermordet im Stalinismus

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Erinnerungsort Topf & Söhne
Veranstaltungsort Erinnerungsort Topf & Söhne, Sorbenweg 7, 99099 Erfurt

Buchvorstellung mit PD Dr. Annegret Schüle, Stefan Weise und Thomas Schäfer, moderiert von Dr. Jochen Voit, Leiter der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße

Das Leben des Schuharbeiters Paul Schäfer zeugt von Kampfbereitschaft, Solidarität und Selbstorganisation, aber auch von politischem Dogmatismus und Kritiklosigkeit gegenüber der Sowjetunion. Als kommunistischer Funktionär hatte er Aufstiegschancen, die Menschen seiner sozialen Herkunft sonst verschlossen blieben. Seine Hinrichtung in der Sowjetunion 1938 markiert die Tragik seines Lebens: Er wurde Opfer in dem Land, in das er vor den Nazis geflohen war und das er als seine politische Heimat empfand. Die Legende, die ihn 1945 zu einem Märtyrer des Kampfes gegen Franco im spanischen Bürgerkrieg machte, war der Versuch eines alten Freundes, der in Erfurt zurückgebliebenen Witwe zu helfen. Für jene, die in der DDR vom Tod Paul Schäfers in Moskau wussten, war es eine Lüge, der zu widersprechen sie nicht wagten, die sie mittrugen oder selbst aktiv am Leben hielten.

Das Team der bis April 2019 im Erinnerungsort Topf & Söhne gezeigten Ausstellung Die zwei Tode des Paul Schäfer. Legende und Lebensgeschichte eines Erfurter Kommunisten hat nun seine umfangreichen Forschungen in dem von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen herausgegebenen Buch Paul Schäfer. Erfurter Kommunist, ermordet im Stalinismus publiziert und darin die neuen Erkenntnisse mit vielen Quellen belegt.

Dokumentiert wird auch die Beziehung Paul Schäfers zu einem ungleich bekannteren Mitstreiter, der ebenfalls aus Erfurt stammt und große Bedeutung als Propagandist der Komintern, Medienvisionär und europäischer Sozialist gegen Hitler und Stalin erlangte: Willi Münzenberg.

PD Dr. Annegret Schüle ist Oberkuratorin für neuere und neueste Geschichte der Geschichtsmuseen der Landeshauptstadt Erfurt und leitet den Erinnerungsort Topf & Söhne. Sie hat zahlreiche Veröffentlichungen zum Nationalsozialismus, zur jüdischen Geschichte und zur DDR vorgelegt. Stefan Weise promoviert an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zur Biografie von Karl Korsch und Thomas Schäfer ist nach seinem Geschichtsstudium Referendar an einer Arnstädter Regelschule.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen statt.