Mediathek

Trommsdorff-Ausstellung

09.11.2020 15:47

Die wichtigste historische Ausstellung des Jahres in Erfurt dreht sich um Johann B. Trommsdorff, der vor 250 Jahren in Erfurt geboren wurde. Wegen des Corona-Lockdowns musste die Schau zwei Tage nach Eröffnung wieder geschlossen werden. Oberbürgermeister Andreas Bausewein und Kulturbeigeordneter Dr. Tobias J. Knoblich haben die Schau besucht und stellten fest, dass Leben und Wirken des Apothekers und Pharmazeuten gelungen gewürdigt wird und dass es hochaktuelle Bezüge in die Gegenwart gibt. Das Video stellt die Ausstellung „Wer war Johann B.?“ vor.

Fotostrecke: Trommsdorff-Schau im Stadtmuseum eröffnet

30.10.2020 14:01

Am Wochenende wird im Erfurter Stadtmuseum die Sonderausstellung „Wer war Johann B.? – Trommsdorff und der Aufbruch in die Moderne“ zu sehen sein. Zwei Tage lang haben die Besucher Zeit, die Schau zu besuchen, ehe die Thüringer Museen nach der am Montag in Kraft tretenden Landesverordnung bis Ende November geschlossen werden müssen. Wie das Stadtmuseum mitteilt, ist die Besichtigung auch unter verschärften Corona-Bedingungen möglich. „Wir können nach Bedarf einlassen und so den Besucherstrom jederzeit steuern“, sagte Oberkurator Hardy Eidam heute.

Der Erinnerungsort Topf & Söhne als außerschulischer Lernort

25.05.2020 12:00

Der Erinnerungsort Topf & Söhne klärt exemplarisch über das nationalsozialistische Menschheitsverbrechen auf und zeigt im Sinne einer Menschenrechtsbildung historische Spielräume für ein Handeln gegen Unrecht. Die Gedenkstättenpädagogin Rebekka Schubert spricht über die Potentiale des außerschulischen Lernorts.

Erinnerungsort Topf & Söhne: Erinnern für Gegenwart und Zukunft

19.05.2020 12:00

Die Oberkuratorin Dr. Annegret Schüle spricht über den Erinnerungsort Topf & Söhne – einen Ort, der danach fragt, wie die Massenverbrechen in den Lagern ermöglicht und umgesetzt wurden. Das Museum ist so auf das Engste mit der Frage nach der Verantwortung jedes Menschen in seinem Alltag verknüpft.

Einblicke in die Alte Synagoge: Die Architektur

16.05.2020 13:38

Die Alte Synagoge ist mit ihren ältesten Bauteilen aus dem 11. Jahrhundert die älteste, bis zum Dach erhaltene Synagoge in Mitteleuropa. An der Architektur des ehemaligen Gotteshauses kann die wechselhafte Geschichte der mittelalterlichen jüdischen Gemeinde nachverfolgt werden.

Eine ermutigende Ausstellung, die an Mitmenschlichkeit erinnert

14.05.2020 12:14

Die wissenschaftliche Volontärin des Erinnerungsortes Topf & Söhne, Lisa Caspari, spricht über die aktuelle Sonderausstellung „Die Mädchen von Zimmer 28. L 410, Theresienstadt“.

Einblicke in die Alte Synagoge: Die Sonderausstellung „Perspektiven“

06.05.2020 13:43

Zum 10-jährigen Jubiläum des Museums Alte Synagoge werden die zahlreichen „ikonischen“ Motive wie Hochzeitsring oder Westfassade künstlerisch neu interpretiert. Die Thüringer Fotografen Ulrich Kneise und Marcel Krummrich treten in einen Dialog, ergänzt durch Essays von Elena Rauch und Henryk Goldberg. Ungewöhnliche Einblicke, spektakuläre Perspektiven und scheinbar Alltägliches verblüffen auf allen Etagen der Synagoge.


11 - 20 von 25