Vortrag: „Eine mittelalterliche jüdische Bäckerei in Erfurt?“

30.11.2021 19:30 – 30.11.2021 21:30

Ein Vortrag von Frau Dr. Karin Sczech, Stadt Erfurt, im Rahmen der Sonderausstellung „Inter Judeos – Das mittelalterliche jüdische Quartier in Erfurt“

Plakat zur Sonderausstellung in der Alten Synagoge Erfurt mit dem Titel Inter Judeos
Plakatmotiv der Sonderausstellung Inter Judeos Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt
30.11.2021 21:30

Vortrag: „Eine mittelalterliche jüdische Bäckerei in Erfurt?“

Genre Veranstaltung
Veranstalter Netzwerk „Jüdisches Leben Erfurt“
Veranstaltungsort Alte Synagoge Erfurt, Waagegasse 8, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Linie 3, 4, 6 – Haltestelle Fischmarkt/Rathaus

Es ist kein Parkplatz vorhanden.

Barrierefrei

Runde Mauer

2007 wurde an Stelle des heutigen Cognito eine archäologische Untersuchung durchgeführt, bei der eine runde Mauer dokumentiert wurde, die zunächst viele Rätsel aufgab. Die Beschäftigung mit den Schriftquellen ergab eine Spur, die aufgrund der Größe des Baus zunächst nicht in Betracht gezogen wurde: Genau hier ist 1407 die jüdische Gemeindebäckerei belegt. Es handelt sich bei dem freigelegten Befund um den bislang größten Backofen, der deutschlandweit ausgegraben wurde! Der Vortrag stellt weitere gewerbliche Bäckereien in Erfurt vor, sowohl aus den überlieferten Quellen als auch archäologischen Grabungen.

Zur Person

Frau Dr. Sczech wurde 1993 zum Thema Entsorgung im Mittelalter im Fach Mittelalterarchäologie promoviert. Seit 1999 war sie am Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Gebietsreferentin u. A. für Erfurt und in dieser Funktion seit 2001 an den Untersuchungen zum Erfurter Schatz im beteiligt. Anschließend arbeitete sie an der Konzeption des Museums Alte Synagoge. 2007 leitete sie die Ausgrabung der mittelalterlichen Mikwe, deren wissenschaftliche Publikation sie momentan vorbereitet. Seit 2020 ist sie die zweite Welterbe Beauftragte der Stadt Erfurt.