Buchvorstellung "Antisemitismus gegen Israel"

28.10.2021 19:00 – 28.10.2021 21:00

Die kontroversen Debatten um den BDS-Beschluss des Bundestags oder um die Äußerungen des postkolonialen Theoretikers Achille Mbembe im Frühjahr 2020 haben der Frage nach israelbezogenem Antisemitismus viel Aufmerksamkeit verschafft. Doch was ist unter Antisemitismus gegen Israel zu verstehen?

Farbfoto. Buchcover. Weiße Schrift auf blauem Hintergrund.
Buchcover "Antisemitismus gegen Israel" Foto: © Hamburger Edition
28.10.2021 21:00

Buchvorstellung "Antisemitismus gegen Israel"

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Erinnerungsort Topf & Söhne
Veranstaltungsort Erinnerungsort Topf & Söhne, Sorbenweg 7, 99099 Erfurt
workTel. +49 361 655-1681+49 361 655-1681

Buchvorstellung mit Klaus Holz

Der gegen Israel formulierte Antisemitismus ist kein Sonderfall, er beruht auf den grundlegenden Mustern des modernen Antisemitismus überhaupt. Die Autoren rekonstruieren seine unterschiedlichen Ausprägungen und die damit einhergehenden Selbstbilder. Sie behandeln Antisemitismus von links, islamistischen und post-nazistischen Antisemitismus, antirassistische Identitätspolitik, Christen wider und für Israel sowie die Neue Rechte. Dabei zeigen sich vielfältige Querverbindungen; außerdem wird deutlich, wie sich Antisemitismus im Allgemeinen und Antisemitismen gegen Israel zueinander verhalten. So entwickelt dieses Buch ein präzises und fundiertes Verständnis von israelbezogenem Antisemitismus und macht seine Muster sichtbar.

Klaus Holz ist Generalsekretär der Evangelischen Akademien in Deutschland. Er ist seit Jahrzehnten in der Antisemitismusforschung engagiert, u.a. mit seinen in der Hamburger Edition erschienenen Studien Nationaler Antisemitismus und Die Gegenwart des Antisemitismus.

Bitte beachten Sie unsere Hygienehinweise.

In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen

Eine Veranstaltung im Rahmen der 29. Thüringer Tage der jüdisch-israelischen Kultur