FH Erfurt meets Stadtmuseum: Erfurt Arrival City

13.06.2024 18:00 – 26.06.2024 18:00

Studierende der FH Erfurt stellen ihre Fach- und Abschlussarbeiten im Fachbereich Architektur der Fachhochschule Erfurt, im Rahmen der Ausstellung „Modell Innenstadt", für eine begrenzte Zeit aus.

Grafik zum Projket im Stadtmuseum Erfurt
Grafik: © Niels Jüngling
26.06.2024 18:00

FH Erfurt meets Stadtmuseum: Erfurt Arrival City

Genre Ausstellung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Stadtmuseum
Veranstaltungsort Stadtmuseum „Haus zum Stockfisch“, Johannesstraße 169, 99084 Erfurt
workTel. +49 361 655-5644+49 361 655-5644

Weitere Informationen

Stadtbahnlinie 1 und 5, Haltestelle Futterstraße/Stadtmuseum

Fahrt Richtung Stadtzentrum, Parkplatz Juri-Gagarin-Ring, 5 Min. Fußweg

Teilweise eingeschränkter Zugang

Erfurt Arrival City

Architekturmodell mit begrüntem Innenhof und Menschen in Grau- und Grüntönen
Foto: Erfurt Arrival City - Was uns verbindet. WS 2023/24 Foto: © Annabell Zink, Nick Patzelt, Yannick Güdter

Kaum etwas löst in Deutschland so viele Emotionen aus, wie die Debatten um Flüchtlinge und Immigration, in einer Form als seien Migration und Einwanderung ein Sonderfall, eine Ausnahme. Jeglicher Versuch heutzutage eine neue Flüchtlingsunterkunft in einer Gemeinde zu errichten, erzeugt in der Regel massive Opposition und bekommt nur wenig Unterstützung. Nicht zuletzt deshalb finden sich Flüchtlingsunterkünfte meist außerhalb von Ortschaften, an Umgehungsstraßen, an Bahntrassen, oder am Rand von Gewerbegebieten.

Seit dem Wintersemester 2023/24 haben Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Architektur der Fachhochschule Erfurt einen empathischen Perspektivwechsel gewagt, Flucht- und Ankunftsgeschichten aufgezeichnet und von Zuwanderern geprägte Räume und Gewerbe vermessen. Eine weitere Gruppe entwickelte Szenarien für ein innerstädtisches Ankunftszentrum in Erfurt, das Zugehörigkeit vermittelt und Integration ermöglicht und nicht verhindert. Dabei spielten sie verschiedene Standorte durch, in Rieth und in der Innenstadt, am Hirschgarten und Am Hügel, in einem untergenutzten Parkhaus und in einer ehemaligen Schnürsenkelfabrik. Im Stadtmuseum wird ein Querschnitt durch die entstandenen Arbeiten ab dem 13. Juni gezeigt.

„The Arrival City is not a temporary anomaly.” Den Begriff Arrival City hat der britisch-kanadische Autor Doug Saunders mit seinem mehrfach ausgezeichneten Buch „Arrival City: How the Largest Migration in History is Reshaping Our World” (2010, deutsch: „Die neue Völkerwanderung – Arrival City“ 2011) geprägt. Darin beschreibt Saunders eine seit der Industrialisierung anhaltende Wanderungsbewegung vom Land in die Städte, eine Urbanisierungsbewegung die manchmal über Grenzen hinweg verläuft. Die Orte an denen Migranten ankommen und sich erst einmal niederlassen, Arrival Cities, werden oft als Slums, Elendsviertel, und heruntergekommene Nachbarschaften wahrgenommen. Doug Saunders versteht sie dagegen als Orte, die Ankommenden innerhalb einer Generation den Aufstieg in die Mittelschicht ermöglichen, insofern ihnen dort die Möglichkeit zum Betrieb eines Kleingewerbes gegeben ist. Arrival Cities bilden so eine Brücke zwischen Herkunftsort und dem neuen Stadtzentrum. Netzwerke ersetzen die verloren gegangene Großfamilie, Nachzüglerinnen und Nachzügler finden Anschlussmöglichkeiten.

Die Ausstellung wird am Donnerstag, dem 13. Juni 2024, um 18:00 Uhr im Stadtmuseum eröffnet.