Veranstaltungen

Übersicht und Archiv

Filmvorführung und Gespräch "Freistaat Mittelpunkt"

09.12.2021 19:00 – 09.12.2021 21:00

Das genaue, einfühlsame und respektvolle Porträt von Ernst Otto Karl Grassmé wirft die Frage nach dem Umgang von Gesellschaften mit ihren nicht-konformen Mitgliedern auf.

7. Königsgambit-Gedenkturnier

20.11.2021 09:30 – 20.11.2021 16:00

Schon zum siebten Mal treffen sich Schachspieler und Schachspielerinnen während der Gedenktage an die Novemberpogrome 1938 im Erinnerungsort Topf & Söhne, um einen jüdischen Schachgroßmeister zu ehren und mit Spielfreude an den großen jüdischen Beitrag zur internationalen Schachkultur zu erinnern.

Nationalsozialismus als Thema der Kolonialismus- und der Holocaustforschung – ein Überblick über aktuelle Kontroversen

18.11.2021 19:00 – 18.11.2021 21:00

In den letzten Jahren kam es zunehmend zu Kontroversen in der Öffentlichkeit über den historischen Status des Holocaust. Es ging dabei immer wieder um die Vorstellung, dass der Holocaust, also der millionenfache und systematische Mord an den europäischen Jüdinnen und Juden, ein singuläres Geschehen darstelle, das nicht mit den Kolonialverbrechen vergleichbar sei. Zugleich wurden die vom Deutschen Reich begangen kolonialen Verbrechen, insbesondere der Genozid an den Herero und Nama, stärker öffentlich wahrgenommen.

Buchvorstellung "Die fotografische Inszenierung des Verbrechens. Ein Album aus Auschwitz"

26.10.2021 19:00 – 26.10.2021 21:00

Mitte 1944 entstand im KZ Auschwitz-Birkenau eine Vielzahl von Fotografien der SS-Fotografen Bernhard Walter und Ernst Hoffmann, einem Thüringer Lehrer. Erhalten blieben die Bilder in Form eines Albums im Besitz der Holocaust-Überlebenden Lili Jacob, die es im April 1945 im befreiten KZ Mittelbau-Dora gefunden hatte.

In Gottes Hand. Buchvorstellung und Gespräch mit Andor Andrási

22.09.2021 11:00 – 22.09.2021 13:00

Im Frühjahr 1944 besetzten Hitlers Armeen das verbündete Ungarn und es begann sogleich die massenhafte Deportation und Ermordung der ungarischen Juden. Gleichzeitig hielt der ungarische Pfarrer Gábor Sztehlo den Auftrag, die Kinder jüdischer Abstammung zu retten.

Verbrechen und Verschleierung. Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Wohin bringt ihr uns? 'Euthanasie'-Verbrechen im Nationalsozialismus"

10.09.2021 17:00 – 10.09.2021 17:30

In Heil- und Pflegeanstalten wurden 1940/41 in der „Aktion T4“ Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen systematisch ermordet. Die Ausstellung berichtet über diese als „Euthanasie“ (deutsch: „schöner Tod“) verschleierte erste planmäßige Vernichtung von Menschenleben im Nationalsozialismus.

Eintauchen in die jüdische Geschichte Erfurts: Die virtuelle Rekonstruktion der 1938 zerstörten Großen Synagoge.

10.09.2021 10:00 – 12.09.2021 18:00

Die Große Synagoge stand bis zu ihrer Zerstörung 1938 am Kartäuserring (heute Juri-Gagarin-Ring/Max-Cars-Platz). Ein Kooperationsprojekt der Geschichtsmuseen der Stadt Erfurt, der Fachhochschule Erfurt und der Universitäten Erfurt und Jena macht das imposante jüdische Gotteshaus und kulturelle Zentrum einer bedeutenden Gemeinde durch eine virtuelle Rekonstruktion wieder erlebbar.


1 - 10 von 83