Veranstaltungen

Übersicht und Archiv

Lange Nacht der Museen in Erfurt. Berührende Botschaften

24.09.2021 18:00 – 24.09.2021 23:00

Tiefe Menschlichkeit und Freude am Leben – die Botschaft der 95-jährigen Auschwitz- und Buchenwald-Überlebenden Éva Fahidi-Pusztai in der Sonderausstellung Évas Apfelsuppe oder der Duft von Heimat. Eine Hommage an Éva Fahidi-Pusztai und das Leben hat eine besondere Kraft, die sich in berührenden Fotos, liebevollen Texten und Podcasts mit der Protagonistin entfaltet. Vor dem Haus und in allen Ausstellungsbereichen bietet der Abend Raum für Reflexionen und Begegnungen.

In Gottes Hand. Buchvorstellung und Gespräch mit Andor Andrási

22.09.2021 11:00 – 22.09.2021 13:00

Im Frühjahr 1944 besetzten Hitlers Armeen das verbündete Ungarn und es begann sogleich die massenhafte Deportation und Ermordung der ungarischen Juden. Gleichzeitig hielt der ungarische Pfarrer Gábor Sztehlo den Auftrag, die Kinder jüdischer Abstammung zu retten.

Leider ausgebucht! Filmvorstellung: Das dritte Leben – Éva und Bandi

20.09.2021 19:00 – 20.09.2021 21:00

Die 95-jährige Éva, die Auschwitz überlebte, und der 88-jährige Bandi, der seinen jüdischen Vater im Krieg verlor, erzählen im Film Das dritte Leben über ihre späte Liebe mit einer erstaunlichen Offenheit, welche nur das Vertrauen in sich selbst und in die andere Person möglich macht.

Stream zur Buchvorstellung "Lieben und geliebt werden. Mein Leben nach Auschwitz-Birkenau"

19.09.2021 18:00 – 19.09.2021 20:00

Im Alter von über 90 Jahren hält Éva Fahidi-Pusztai in ihrem neuen Buch Lieben und geliebt werden Rückschau auf ihr zweites Leben. Es begann, als sie nach neun Monaten im Lager Auschwitz-Birkenau und Zwangsarbeit im KZ Münchmühle, einem Außenlager von Buchenwald, als traumatisierte Überlebende des Holocaust in ihre ungarische Heimat zurückkehrte.

Pressekonferenz zur Bildungs- und Vermittlungsarbeit

16.09.2021 11:00 – 16.09.2021 12:00

Der Erinnerungsort Topf & Söhne bietet mit seiner zehnjährigen Erfahrung als außerschulischer Lernort ein innovatives und vielfältiges Programm an Seminaren und Führungen für Gruppen sowie regelmäßige Fort- und Weiterbildungen für Multiplikatoren an.

Verbrechen und Verschleierung. Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Wohin bringt ihr uns? 'Euthanasie'-Verbrechen im Nationalsozialismus"

10.09.2021 17:00 – 10.09.2021 17:30

In Heil- und Pflegeanstalten wurden 1940/41 in der „Aktion T4“ Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen systematisch ermordet. Die Ausstellung berichtet über diese als „Euthanasie“ (deutsch: „schöner Tod“) verschleierte erste planmäßige Vernichtung von Menschenleben im Nationalsozialismus.

Eintauchen in die jüdische Geschichte Erfurts: Die virtuelle Rekonstruktion der 1938 zerstörten Großen Synagoge.

10.09.2021 10:00 – 12.09.2021 18:00

Die Große Synagoge stand bis zu ihrer Zerstörung 1938 am Kartäuserring (heute Juri-Gagarin-Ring/Max-Cars-Platz). Ein Kooperationsprojekt der Geschichtsmuseen der Stadt Erfurt, der Fachhochschule Erfurt und der Universitäten Erfurt und Jena macht das imposante jüdische Gotteshaus und kulturelle Zentrum einer bedeutenden Gemeinde durch eine virtuelle Rekonstruktion wieder erlebbar.

Das ehemalige Firmengelände von J. A. Topf & Söhne. Führung durch die Außenausstellung des Erinnerungsortes

08.09.2021 17:00 – 08.09.2021 18:30

Die Führung bietet eine Auseinandersetzung mit der Geschichte der Firma Topf & Söhne und ihrer Geschäftsbeziehung zur SS an den Produktionsstandorten auf dem ehemaligen Firmengelände. Sie beginnt vor dem zum Erinnerungsort umgestalteten Verwaltungsgebäude und führt zu dem Gelände des heutigen Fachmarktzentrums. Dort veranschaulichen Informationstafeln mit in der Blickachse präsentierten historischen Fotos Ausmaß und Aussehen der Industrieanlage und stellen anhand von Biografien und Schlüsseldokumenten Mitwisser- und Mittäterschaft im Unternehmen vor. Die Motive und Handlungsmöglichkeiten der Firmenchefs, Ingenieure, Monteure und Kaufleute werden im Gespräch reflektiert.


31 - 40 von 272